Herbst von Nikolaus Lenau



Herbst

Nun ist es Herbst, die Blätter fallen,
Den Wald durchbraust des Scheidens Weh;
Den Lenz und seine Nachtigallen
Versäumt ich auf der wüsten See.

Der Himmel schien so mild, so helle,
Verloren ging sein warmes Licht;
Es blühte nicht die Meereswelle,
Die rohen Winde sangen nicht.

Und mir verging die Jugend traurig,
Des Frühlings Wonne blieb versäumt;
Der Herbst durchweht mich trennungschaurig,
Mein Herz dem Tod entgegenträumt.

Nikolaus Lenau (1802 - 1850)


Übersicht aller Herbstgedichte im Blog hier
Übersicht der Beträge zum Thema Herbst hier 

Kommentare

Beliebte Posts der letzten Tage

1 Ding nennen - Gericht mit -?- (Obst & Gemüse)

10 Minuten Aktivierung

62 Ideen - Thema Frühling

1 Ding nennen - Lebensmittel Sorten

ABC Rätsel Frühlingsfragen